Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Zahm | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Zähmer

Zähmen

, [1647-1648] verb. reg. act. zahm machen. 1. Eigentlich von wilden Thieren. Ein wildes Thier zähmen. 2. Figürlich, von ungestümen Ausschweifungen abhalten, wie das härtere bändigen. Seine Begierden zähmen. Seine Zunge zähmen, in den gehörigen Schranken halten. Daher das Zähmen, und die Zähmung. Anm. Im Tatian u. s. f. zeman, gizeman, im Nieders. tämen, bey dem Ulphilas tamjan, Lat. domare, Franz. domter. ( S. das vorige.) Das größten Theils Nieders. bezähmen, in Ruhe lassen, kann so wohl zu zahm und zähmen, als auch zu ziemen gehören. S. 2. Bezähmen.
Zahm | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Zähmer