Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Verarbeiten | Gehe zu Seite/Spalte:  | Verarmen

Verargen

, [1179-1180] verb. reg. act. 1. * Ärger, d. i. schlimmer machen; Schwed. förarga. Eine im Hochdeutschen fremde, nur noch im Oberdeutschen übliche Bedeutung. Weil sich die Krankheit schnell verargte. 2. Zum Argen deuten, d. i. übel auslegen; verdenken. Einem etwas verargen. Das kann ich ihm nicht verargen. Jedermann verargt dir das. Daher die Verargung, welches doch seltener gebraucht wird. Anm. Es ist von dem Beyworte arg gebildet, indem das einfache Zeitwort argen allem Ansehen nach nie üblich gewesen. Das Schwed. förarga bedeutet auch ärgern, zum Zorne reißen. S. Ver 2.
Verarbeiten | Gehe zu Seite/Spalte:  | Verarmen