Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Verändern | Gehe zu Seite/Spalte:  | Verankern

Die Veränderung

, [1177-1178] plur. die -en, die Handlung des Veränderns, der Ertheilung einer andern Bestimmung, active, ingleichen der Zustand, da ein Ding sich verändert oder verändert wird, passive. Alle Dinge sind der Veränderung unterworfen. Die Veränderung des Ortes, des Sinnes, der Sitten, wofür auch nur Änderung üblich ist. Die Juden wollten nicht willigen in die Veränderung ihres Gottesdienstes, 2 Macc. 11, 24. Eine große Veränderung in seinem Hause vornehmen. Es stehet eine große Veränderung in der Regierung bevor. Sich eine Veränderung machen, in engerer Bedeutung sich zur Zerstreuung mit etwas anderm beschäftigen. Alle Veränderungen, die sich in einem einfachen Dinge ereignen können, sind nur Abwechselungen der Grade. Daher die Veränderungsgesetze, allgemeine Sätze, woraus sich die Veränderungen in einzelnen Fällen erklären lassen, die Veränderungskraft, die Kraft und das Bestreben, seinen Zustand zu verändern, welche mit der Natur eines Dinges gleich bedeutend ist. [1177-1178]
Verändern | Gehe zu Seite/Spalte:  | Verankern