Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Überhand | Gehe zu Seite/Spalte:  | Überhangen

Der Überhang

, [755-756] des -es, plur. die -hänge, von dem Zeitworte überhangen und überhängen. 1. Der Zustand, da ein Ding überhängt, ohne Plural. 2. Dasjenige, was überhängt. (1) Äste und Früchte eines Baumes, welche über eine Befriedigung auf des andern Bezirk hangen, heißen collective und ohne Plural der Überhang. Der Überhang gehöret dem, in dessen Eigenthum er überhängt. (2) Der überhangende Theil eines Gebäudes oder andern Dinges. So wird ein Äcker, in einem obern Stocke, welcher über den untern hervor raget, in einigen Gegenden der Überhang genannt. (3) Eine Decke, Stück Zeuges, so über etwas hanget oder gehänget wird, wofür in einigen Fällen auch Vorhang üblich ist. [755-756]
Überhand | Gehe zu Seite/Spalte:  | Überhangen