Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Der Speck | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Spielhahn, Spillhahn

Das Speygat

[1799-1800] (Speyloch); Holländ. Spuig-gat, Spoog-gat; Engl. Scupper. Die Speygaten auf den Schiffen sind viereckige, oder runde Löcher in den Seiten des Schiffes, welche mit den Decken in gleicher Fläche liegen, und durch welche alles Pumpwasser, Ausgußwasser, und Seestürzungen sogleich von den Decken wieder abfließen, und durch diese Löcher gleichsam ausgespien werden. Daher heißen sie Speylöcher, Speygaten, und nicht (wie Herr Adelung meint) Spähgaten von spähen. Auf den unteren Decken werden die Speygaten von außen mit Röhren von Leder, oder von getheerter Leinwand versehen, damit das Seewasser nicht durch dieselben hinein dringen könne. [1799-1800]
Der Speck | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Spielhahn, Spillhahn