Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Der Näber, Bohrer | Gehe zu Seite/Spalte:  | Nahmenlos

Nahesäulig

[1765-1766] muß nicht mit feinsäulig und mit schönsäulig verwechselt werden. Nahesäulig und fernsäulig können alle fünf Ordnungen seyn. Feinsäulig sind nur die drey schlankeren Ordnungen, die Ionische, Korinthische, und Römische, in Vergleichung mit den beyden dicksäuligen, der Toskanischen und Dorischen. Schönsäulig ist eine jede Ordnung alsdann, wenn so wohl die Verhältnisse der Säulen, Friese und Gebälke in und an sich selbst, als ihr Abstand von einander, dem Gebäude, welches sie tragen, oder zieren sollen, am angemessensten sind. Angenommen, daß die Säulenwände von 6 1/2 Modeln schönsäulig - hier nichtlateinischer Text, siehe Image - genannt wird, so ist doch die Abweichung von diesem Maßstabe nicht nur zuläßig, sondern auch oft nothwendig, und ein Gebäude kann nahesäulig, oder fernsäulig seyn, ohne die Schönheit des Styls zu verletzen.
Der Näber, Bohrer | Gehe zu Seite/Spalte:  | Nahmenlos