Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Der Mittelgalopp | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Mönchsschrift

Der Mohr

, [1763-1764] ein dichter, derber, gewässerter Zeug, hat seinen Nahmen nicht von dem Französischen Worte moirer, wässern, mohrieren, sondern dieses kommt vielmehr selbst von Mohere, Moire, Mohr, welches Letztere wiederum, aller Wahrscheinlichkeit nach, von dem Englischen Worte Mohair, Kamehlhaar, abstammt. Die ersten Mohre wurden nähmlich in England aus Kamehlhaar gewebt, und das Fabricat ward von dem Stoff, woraus es gemacht war, Mohair genannt. Wie man in der Folge auch seidene Zeuge nach Art der Mohairs webte und wässerte, behielten diese (und behalten auch noch jetzt) in England den Nahmen Mohairs; Franz. Moheres, Moeres, Moires.
Der Mittelgalopp | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Mönchsschrift