Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Der Mast | Gehe zu Seite/Spalte:  | Matz

Der Matrose

, [1763-1764] oder der gemeine Seemann. Das Wort ist, so wie die meisten Deutschen Seemanns-Ausdrücke, Holländischen Ursprungs, und bedeutet im eigentlichen Verstande nur einen gedienten Seemann, der in allen Fächern seines Dienstes vollkommen gewandt ist, und sich dadurch von dem angehenden Aufläufer unterscheidet. Die Wörter Schiffsgast und Schiffsmat (für Matrose) sind nirgends bekannt, oder gebräuchlich, auch wird die Mannschaft eines Schiffes nirgends die Matschaft genannt, sondern das Volk, das Schiffsvolk, die Besatzung. Die Wörter Maat und Gast werden auf den Schiffen in anderer Bedeutung gebraucht. Der Maat ist der Gehülfe einiger. Offizier und Unter-Offizier auf den Schiffen; z. B. der Steuermanns-Maat, der Zimmermanns-Bothsmanns-Constabels- und Kochs-Maat. Gäste werden einige Matrosen mit Beziehung auf gewisse ihnen bestimmt angewiesene Arbeiten genannt; z. B. der Flaggengast, die Marsgäste, die Bothsmannsgäste, die Kochsgäste u. s. w. [1763-1764]
Der Mast | Gehe zu Seite/Spalte:  | Matz