Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Schwälen | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Schwall

Der Schwalg

, [1705-1706] des -es, plur. die -e, bey den Glockengießern, eine Öffnung in dem Schmelzofen, durch welche die Flamme auf das Metall schlägt; bey einigen Schwallich. Vermuthlich von dem noch Niederdeutschen Schwalg, der Schlund, ( S. Schwelgen) Oder auch von Schwall, wallen, von der wollenden Flamme.
Schwälen | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Schwall