Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Der Schneidebohrer | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Schneidelade

Das Schneideeisen

, [1595-1596] des -s, plur. ut nom. sing. ein eisernes Werkzeug, andere Dinge damit zu schneiden; wo es doch nur in einzelnen Fällen von gewissen zusammen gesetzten Werkzeugen dieser Art, welche nicht schon die Nahmen Messer, Schere u. s. f. haben, üblich ist, und alsdann auch das eigentlich schneidende Eisen in einem solchen Werkzeuge bezeichnet. So haben die Kammmacher ein Schneideeisen, womit sie die Zähne in die Kämme schneiden, die Schlösser und andere Metallarbeiter eine stählerne Platte voller Gewindelöcher, Schrauben darin abzudrehen, welche, wenn sie aus zwey Stücken bestehen, auch Schneidekluppen heißen.
Der Schneidebohrer | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Schneidelade