Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Die Quarantaine | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Quark

Der Quargkäse

, [881-882] des -s, plur. ut nom. sing. eine Benennung der einheimischen aus gelabter Kuhmilch bereiteten Käse, welche auch Kühkäse und Bauernkäse genannt werden. Gemeiniglich leitet man dieses Wort von dem folgenden Quark, gelabte Milch, ab, und schreibet es alsdann Quarkkäse. Allein, da alle Käse, sie seyen von welcher Art sie wollen, aus Quarke bereitet werden, so wird es eine allgemeine Benennung aller Käse, und kein unterscheidender Nahme der inländischen kleinern Kuhkäse seyn. Da nun diese Käse an vielen Orten wirklich Zwergkäse und Zwerge genannt werden, um sie von den größern ausländischen Arten zu unterscheiden, so ist glaublicher, daß durch eine nicht ungewöhnliche Vertauschung des Q und Z hieraus Quargkäse geworden. Pflegt man doch eine ungewöhnlich kleine Person oder Sache im verächtlichen Verstande und im gemeinen Leben sehr häufig einen Quarg, im Plural Guärge zu nennen, welches gewiß nicht von Quark, Koth, sondern von Zwerg abstammet, so wie man für Quehle auch Zwehle, für quer auch zwerch sagt. ( S. Q.) Bey dem Königshopes heißt ein Zwerg ausdrücklich Querh, in den Monseeischen Glossen Gituerch, im Angels. Dwerg, und im Nieders. Dwarg.
Die Quarantaine | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Quark