Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Qualmen | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Qualsterbaum

Der Qualster

, [879-880] des -s, plur. ut nom. sing. 1) Dicker, zäher Schleim; am häufigsten im gemeinen Leben, wo der Plural nur von mehrern Arten üblich ist. Vielen Qualster auswerfen. Qualster auf der Brust haben. 2) In Niedersachsen wird die stinkende Baumwanze von gelblich grüner Farbe Qualster genannt. Anm. In der ersten Bedeutung ist es mit dem Angels. Goelster, Eiter, und Gillestre, zäher Schleim, nahe verwandt. Es scheinet hier zu Galle, Feuchtigkeit, Gallerte und ihrem Geschlechte zu gehören, so wie es in der zweyten Bedeutung ein Verwandter von gelb, Nieders. gehl, zu seyn scheinet, die gelbliche Farbe der Baumwanze zu bezeichnen. Aus eben dieser Ursache nennet man auch ranzigen oder verdorbenen Speck wegen der gelben Farbe, welcher er alsdann annimmt, im gemeinen Leben galstrig.
Qualmen | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Qualsterbaum