Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Die Getreidemühle | Gehe zu Seite/Spalte:  | + Gissen

+ Der Giekbaum

+ Der Giekbaum, [2143-2144] ein langer starker Baum, an welchem auf Briggen, Cuttern, Jachten u. dgl. das Gieksegel, oder das große Segel dieser Schiffe, unten befestigt wird. Er liegt hinter dem großen Mast, nahe über dem Deck, in einer horizontalen Lage. An einem Ende des Baumes ist ein starker eiserner Haken, welcher in das Auge eines um den Mast gelegten eisernen Bügels eingreift. Am andern (hinteren) Ende läuft beym Umstellen des Segels die bewegliche Schoote desselben an der Leitwage von Bord zu Bord über. Auf Briggen und Kriegsschalupen wird der Giekbaum schlechtweg der Baum genannt.
Die Getreidemühle | Gehe zu Seite/Spalte:  | + Gissen