Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Der Käfich | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Kaftan

Der Kafiller

Der Kafiller, [1461-1462] des -s, plur. ut nom. sing. in der anständigen Sprechart einiger Gegenden, ein Nahme des Feldmeisters oder Abdeckers, welcher in der niedrigen Sprechart der Schinder genannt wird. Daher die Kafillerey, die Wohnung und das Amt des Kafillers, das Kafillertehen, dessen Amt als ein Lehen betrachten, der Kafillerzins, welchen er für die Übung seines Amtes der Obrigkeit entrichtet u. s. f. Anm. Im Nieders. auch nur der Filler. Eben daselbst ist auch noch das alte Zeitwort fillen, schinden, ingleichen blutrünstig schlagen, üblich, bey dem Ottfried fillon, daher der Amboß im Angels. Anfilt und im Engl. Anvil lautet. S. Fillen.
Der Käfich | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Kaftan