Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

* Der Kader | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Käferänte

Der Käfer

Der Käfer, [1459-1460] des -s, plur. ut nom. sing. Diminut. das Käferchen, Oberd. Käferlein, eine allgemeine Bedeutung aller geflügelten Insecten mit harten Flügeldecken, die Heuschrecke mit ihren Arten ausgenommen. Es ist ihrer eine Große Menge, wovon die meisten Arten auch im gemeinen Leben besondere Nahmen haben. Anm. Bey dem Notker Chefer, im Nieders. Zäver, Kefer und Wewel, Wiewel, im Holländ. Kever, im Angels. Ceafor, in Engl. Chafer, im Norveg. Toroweler, im Lat. Scarabaeus, womit das Dän. Skarabasser überein kommt. Der Deutsche Nahme stammet vermutlich von kauen, keifen, Angels. ceofan, her, weil dieses Insect durch den Schaden, welchen es dem Pflanzenreiche zufügt, am bekanntesten ist. Im Oberdeutschen ist es weiblichen Geschlechtes, die Käfer.
* Der Kader | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Käferänte