Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Die Inbrunst | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Inbrünstigkeit

Inbrünstig

Inbrünstig, [1373-1374] -er, -ste, adj. et adv. Inbrunst habend, darin gegründet. 1) * Eigentlich; eine im Hochdeutschen veraltete Bedeutung. Die pestilenz kommt mit großer inbrünstiger Hitz, innerlicher, Liber Pestilenz. 1500. 2) Figürlich, einen hohen Grad der lebhaften Liebe habend, und darin gegründet. Wie inbrünstig schloß ich dich an meine Brust! Dusch. Inbrünstig bethen. Ein inbrünstiges Gebeth. Das ohne Noth verlängerte Oberdeutsche inbrünstiglich ist im Hochdeutschen veraltet.
Die Inbrunst | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Inbrünstigkeit