Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Der Inbegriff | Gehe zu Seite/Spalte:  | Inbrünstig

Die Inbrunst

Die Inbrunst, [1373-1374] plur. inus. eine innere, inwendige Brunst, d. i. Hitze. 1) * Eigentlich; in welcher Bedeutung es im Hochdeutschen veraltet ist. Die Inbrunst des hitzigen Fiebers, die damit verbundene innere Hitze. 2) Figürlich, ein hoher Grad der Liebe. Eine Person mit vieler Inbrunst lieben. Mit Inbrunst bethen. S. Brunst, welches bereits von einem hohen Grade der Liebe gebraucht wird, so daß in hier die alte verstärkende Bedeutung zu haben scheinet. S. In, Anm. 4. Bey dem Ottfried kommt das Zeitwort inbrunstan für zornig werden vor.
Der Inbegriff | Gehe zu Seite/Spalte:  | Inbrünstig