Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Ie | Gehe zu Seite/Spalte:  | - Ieren

Ie

Ie, [1351-1352] (sprich i,) ein Zwischenwort, welches in Niedersachsen und im gemeinen Leben der Obersachsen für das mehr Hochdeutsche ey! gebraucht, und von manchen auch nur i geschrieben wird. Ie nun, so sey es, Ie nun, meine Tochter ist kein uneben Ding, Weiße. Ie, bist du denn auch schon munter? ebend. Ie, machen sie doch keine Umstände. Ie nun, du bist freylich nicht die schönste, Gell. S. Ey.
Ie | Gehe zu Seite/Spalte:  | - Ieren