Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

C | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Cabane

Die Cabale

, plur. die -n, aus dem Franz. Cabale. 1) Eine geheime Verbindung mehrerer Personen zu einer gemeinschaftlichen unerlaubten oder schädlichen Absicht. Eine Cabale anrichten. Er ist von der Cabale. 2) Das geheime arglistige Betragen solcher Personen, und in weiterer Bedeutung, Kunstgriffe, Ränke überhaupt. Es sind Cabalen. Er macht nichts [1289-1290] wie Cabalen. Daher cabaliren, Cabalen machen, und ein Cabalen-Macher.Anm. Gemeiniglich leitet man dieses Wort von dem Hebräischen Kabbala ab, S. dasselbe. Allein zu geschweigen, daß diese Ableitung nicht anderes als sehr gezwungen ausfallen kann, so versichert Hume in seiner Geschichte von England bey dem Jahre 1670, daß das berüchtigte damahlige Ministerium, welches aus den fünf schädlichen Männern, Clifford, Aschley, Buckingham, Arlington, und Lauerdale bestand, zu diesem Worte Anlaß gegeben, weil ihre Anfangsbuchstaben, wenn man sie zusammen setzt, dasselbe geben, daher auch dieses ganze Ministerium unter dem Nahmen der Cabale bekannt ist. [1291-1292]
C | Gehe zu Seite/Spalte:  | Die Cabane