Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

* Der Bachhase | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Bachhund

Der Bachhohlunder

, oder Bachholder, des -s, plur. inusit. eine Art des Mehl- oder Schlingbaumes, mit weißen Blumen, welche wie Hohlunder riechen und im gemeinen Leben auch Schneeballen und Ballrosen genannt werden; Viburnum Opulus, L. Dieses Staudengewächs liebt die Bäche und Gräben und wird auch Wasserholder, Hirschholder, Afholder, Schwelkenbaum, Markholz, Schießbeerholz, dessen rothe Beeren aber Drossel-Fackel- und Kalinkenbeere, verderbt auch wohl Kaninchenbeere genannt. Der Wendische und Slavonische Nahme dieses Gewächses ist Kalina, woraus die Schlesier und einige Oberdeutsche ihr Kalinkenbeere, Galinken- und Halinkenbeere geborget haben. S. auch Afholder, und die übrigen eben angeführten Benennungen. [679-680]
* Der Bachhase | Gehe zu Seite/Spalte:  | Der Bachhund