Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Ausüben | Gehe zu Seite/Spalte:  | Auswägen

Auswaschen

, verb. irreg. neutr. ( S. Waschen,) welches auf doppelte Art gebraucht wird.I. Mit dem Hülfsworte seyn. 1. Heraus wachsen, am häufigsten in einer bey Verbis diese Art gewöhnlichen Metonymie. Das Getreide ist ausgewachsen, wächst aus. Ingleichen figürlich, von Menschen. Ausgewachsen seyn, bucklig seyn. 2. Zur völligen Größe wachsen, von Menschen und Thieren. Ein starker, ausgewachsener junger Mensch.II. Mit dem Hülfsworte haben, aufhören zu wachsen. Er hat noch nicht ausgewachsen.Daher die Auswachsung, in der ersten Bedeutung, besonders von dem Getreide. [665-666]
Ausüben | Gehe zu Seite/Spalte:  | Auswägen