Münchener DigitalisierungsZentrum - Digitale BibliothekBSB - Bayerische Staatsbibliothek

Adelung - Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Suche

Neue ausführliche Suche

Ausspützen | Gehe zu Seite/Spalte:  | * Ausstaken

Ausstaffiren

, verb. reg. act. 1) Mit der gehörigen Staffirung versehen. Ein Kleid mit Gold und Silber ausstaffiren. Ingleichen das Oberzeug und Futter eines Kleides am Saume umschlagen und zusammen nähen, bey den Schneidern. 2) Figürlich, mit den nöthigen Kleidern und Zubehöre versehen. Einen ausstaffiren. Ingleichen ausputzen, doch im gemeinen Leben. Ein Zimmer ausstaffiren. Wie sich etwa ihre Pathen an Ehrentagen werden ausstaffiret haben, Less. S. Staffiren. Daher der Ausstaffirer, des -s, plur. ut nom. sing. der Kleider und andere Sachen ausstaffiret; ingleichen die Ausstaffirung, so wohl für die Handlung des Ausstaffirens, als auch für dasjenige, womit ein Kleid oder andere Sachen ausstaffiret wird. S. Staffiren. [655-656]
Ausspützen | Gehe zu Seite/Spalte:  | * Ausstaken